Mazedonien: Chronik einer vorhersehbaren Eskalation

In Demokratien sollten Regierungswechsel eine normale Sache sein. Nicht so in Mazedonien – leider !

Sturm auf das Parlament und Gewalt

In Skopje haben Anhänger der bisherigen Regierung das Parlament gestürmt, weil sie die Bildung einer neuen Regierung durch die frühere Opposition verhindern wollten. Dabei  gab es mehr als 100 Verletzte und der Südosteuropaexperte Dušan Reljić vom Thinktank SWP vermutet  eine geplante Aktion einer Art „Einsatzgruppe“ der bisherigen Regierungspartei:

Das waren jedenfalls keine spontanen Demonstrationen oder Aufmärsche von zivilgesellschaftlichen Organisationen, sondern Gruppen aus dem Umfeld Gruevskis, die einen Einsatzbefehl von dessen Partei VRMO bekommen haben. Sie sind organisatorisch, politisch und personell ein Teil der ehemaligen Regierungspartei.

Die Betroffenen sprechen sogar von Mordabsichten (womit sie kaum zur Deeskalation der momentan mehr als angespannten Lage beitragen dürften).

Übersehene Vorzeichen, auch in Graffiti

Das alles ist eine Entwicklung, die für alle, die das Land länger kennen, und sich nicht vom Zweckoptimismus leiten haben lassen, leider nicht überraschend kam.

In Skopje  waren die Vorboten der jetzigen Ereignisse offensichtlich. Auch an den Häuserwänden.  Dort waren schon lange Slogans zu lesen wie:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Recht kennt/gibt keine Ruhe

Wacht auf!

Freiheit statt Angst

Freiheit für das Volk

Die unmittelbare Vorgeschichte

Die Ereignisse der letzten Jahre (Stand April 2016) werden auf der Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung zusammengefasst. Dort finden sich auch links zu weiteren Quellen.

Die Entwicklungen der letzten Jahre werden in der österreichischen Tageszeitung „Standard“, einem Blatt, das traditionell umfangreich aus dem „ehemaligen Staat“ berichtet, in einem Beitrag mit dem zutreffenden Titel „Wenn man keine Grenzen setzt, werden sie ausgetestet“ dargestellt.

Eine Jahrhunderte lange Vorgeschichte

Und auch auf dieser Website finden sie zahlreiche Informationen zu Mazedonien. Dazu gehört ein (bisher) dreiteiliger Beitrag zur wechselvollen Geschichte des Landes, aber auch Beiträge zu Ereignissen in jüngster Zeit.

Alltagsimpressionen

Auch die Gegensätzlichkeiten des Alltags in der Hauptstadt werden nicht ausgespart.

Zum anderen bekommt man aber über die Beiträge auch einen Eindruck von dem anderen Mazedonien.

Dieses findet in den ausländischen (also auch deutschen) Medien kaum Beachtung. Leider: Mazedonien ist nämlich ein pluralistisches Land, in dem es  auch einen lebhafte alternative Kultur gibt.

 

 

Ein Kommentar zu „Mazedonien: Chronik einer vorhersehbaren Eskalation

Gib deinen ab

  1. Ein guter Beitrag. Viele der Beteiligten an dem Angriff auf das Parlament sind tatsächlich mit Gruevski und VMRO eng verbunden; zahlreiche Täter sind bereits identifiziert und ihre Verbindung zu VMRO offengelegt
    http://ako.mk/%d1%81%d0%b4%d1%81%d0%bc-%d0%b3%d0%b8-%d0%b8%d0%b4%d0%b5%d0%bd%d1%82%d0%b8%d1%84%d0%b8%d0%ba%d1%83%d0%b2%d0%b0%d1%88%d0%b5-%d0%ba%d1%80%d0%b8%d0%bc%d0%b8%d0%bd%d0%b0%d0%bb%d1%86%d0%b8%d1%82%d0%b5/

    Die gegenwärtige Situation in Mazedonien ist auch ein Versagen der EU. Während sie mit erheblichem finanziellen Aufwand versucht hat, in Mazedonien den Rechtsstaat voranzubringen, hat sich Gruevski unter ihren Augen zu einem Autokraten und ganz offensichtlich auch zu einem Schwerkriminellen entwickelt.

    Dennoch beschränkt sich die EU weiterhin darauf, zum Dialog aufzurufen und gelegentlich etwas „scharf zu verurteilen“; der österreichische Aussenminister Sebastian Kurz hat noch im Wahlkamf vor den Parlamentswahlen im Dezember 2016 Gruevski unterstützt – obwohl zu diesem Zeitpunkt schon klar war, dass er hochgradig korrupt und für die illegale Bespitzelung von Tausenden von Bürgern verantwortlich ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: