Bosnien und Herzegowina hat einen komplizierten Staatsaufbau.

Es besteht aus mehreren Teilen, die nicht immer so zueinander stehen, wie man es als Außenstehender wohl vermuten würde:

So heißt einer dieser Teile „Föderation“, ist aber nicht die höchste staatliche Ebene, sondern nur einer von drei Bestandteilen des Gesamtstaats.

Zwei dieser Bestandteile werden als „Entitäten“ bezeichnet. Dies wohl auch weil man jede staatsähnliche Bezeichnung für die verschiedenen Landesteile vermeiden wollte.

Dennoch trägt einer davon, nämlich die Republika Srpska, den Bestandteil „Republik“ im Namen. Der andere ist die eben schon erwähnte „Föderation Bosnien und Herzegowina“, die keinen Zusammenschluss der Entitäten darstellt, sondern sich auf derselben Ebene befindet wie die Republika Srpska.

Zusätzlich gibt es noch den Distrikt Brčko, der „weder Fleisch noch Fisch“ ist. Alleine dessen Geschichte während des Krieges, deren Weiterentwicklung und dessen Stellung im Staatsaufbau zu beschreiben würde (zu ) lange dauern.

Die „Zeit“ sprach schon vor Jahren von einem „gescheiterten Staatsaufbau„.

Wie wenig Bedeutung dem Gesamtstaat beigemessen wird, kann man jetzt in Prozentzahlen nachvollziehen.

Russland zahlt an Bosnien und Herzegowina Schulden der Sowjetunion..

Hintergrund ist folgendes: Die Sowjetunion hatte gegenüber der damaligen jugoslawischen Teilrepublik Bosnien und Herzegowina unbezahlte Schulden. Diese werden nun von Russland begleichen, das den respektablen Betrag von mehr als 125 Mio. Dollar zahlen will.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch vereinbart, wie dieses Geld intern in Bosnien und Herzegowina verteilt werden  soll. Diesbezüglich berichtete der bosnisch-herzegowinische Fernsehsender N1 im März 2017:

Vereinbart wurde, dass die Föderation BuH 58 %, die Republika Srpska 29 %, die Institutionen Bosnien und Herzegowinas zehn und der Distrikt Brčko drei Prozent erhalten. (Prema dogovorenom procentu, Federacija BiH će dobiti 58 posto duga, Republika Srpska 29 posto, institucije Bosne i Hercegovine deset i Brčko Distrikt tri posto.)

… aber der Staat Bosnien und Herzegowina geht (fast) leer aus

Danach ist der Gesamtstaat gerade einmal dreimal soviel wert wie Brcko mit seinen 80.000 Einwohnern – und die Föderation als größte der beiden Entitäten fast sechs Mal soviel wie der Gesamtstaat!

Auch wenn diese Berechnungsweise vielleicht etwas „schief“ ist, beleuchtet sie eindrücklich die teilweise absurde Situation im Lande!

Wofür die Politiker der jeweiligen Gebiete diesen unverhofften Geldsegen ausgeben möchten, ist den Presseberichten übrigens nicht zu entnehmen.