Sonder- statt Stellenangebote: Wozu ein Abiturzeignis nützlich sein kann

Ein Abiturzeignis kann nicht nur bei Stellen- sondern auch bei Sonderangeboten nützlich sein. In allen Staaten des ehemaligen Jugoslawien bekommen Abiturienten (maturanti) zunehmend unter Vorlage des Abiturzeugnisses bzw. eines entsprechenden Eintrages im Schulverlaufsbuch (das einem Studienbuch in Deutschland ähnelt) Preisnachlässe, vor allem auf Luxusartikel, die man bei einem montänen Abiball vorzeigen kann (Anzüge, Ballkleider, Schuhe,... Weiterlesen →

Ekelhafter Wein in Sarajevo

Etwas verwundert waren wir schon, als wir in einer Pizzeria in der Nähe des Flughafens von Sarajevo diese Weinflasche sahen. Nicht die links auf dem Bild. Josip Broz Tito wird auch heute noch - ob zu Recht oder zu Unrecht, das sei dahingestellt - in den verschiedenen Nachfolgerepubliken Jugoslawiens verehrt.     Warum sollte er... Weiterlesen →

Von Jugoslawien zur „Region“und über den „gemeinsamen Staat“ zurück nach Jugoslawien

Jugoslawien gibt es nicht mehr. Was aber in einer solchen Situation,  wenn man eine schöne und informative Reliefkarte des Landes besitzt, deren Aussagekraft über die Geografie durch die politischen Veränderungen ja nicht leidet? Zum Wegwerfen ist sie zu schade, aber mit der Aufschrift „Jugoslavija“ konnte man sie offensichtlich auch nicht weiter verwenden. Institut findet pragmatische... Weiterlesen →

Podgorica: Stadt der 1000 Fahnen

Am 21. Mai war in Montenegro Unabhängigkeitstag. An ihm feiert man die Loslösung aus dem Staatenverbund Serbien und Montenegro. Auch Wochen später sieht man noch die Spuren: Überall in der Stadt hängen Fahnen. Nicht einzelne, sondern dutzende, hunderte, vielleicht sogar tausende. Mehr als in den letzten Jahren, sagt uns einer. Mehr Fahnen auch als im... Weiterlesen →

„Schlacht um Belgrad“: Welche meinen Sie ? – Darüber, wie schwierig die „jugoslawische“ Geschichte ist

Die Geschichte Jugoslawiens in Kurzform kann man kaum erzählen. Das kann man am Beispiel Belgrads deutlich machen, noch genauer: am Beispiel der Schlacht von Belgrad. Belgrad: Zu viele Schlachten Was bei Marathon oder Waterloo einfach ist (dort gab es jeweils nur eine Schlacht), wird bei Belgrad „etwas“ unübersichtlich. Wikipedia, mittlerweilen das Referenzmedium schlechthin,  bietet dazu... Weiterlesen →

Ex-YU Recht im Wandel: Eine vorläufige Bestandsaufnahme

Die Länder des ehemaligen Jugoslawiens sind (immer noch) im Umbruch. Zum Weg hin zur Demokratie und in die Europäische Union gehört auch die Transformation  des  Rechts. Diese ist ein langfristiger Prozess, der nicht frei von Irrwegen ist. Deshalb lohnt es, ab und an eine Pause einzulegen, zurückzuschauen und das Erreichte kritisch zu analysieren. Dies war... Weiterlesen →

Nostalgisches Flippern mit Tito

Die Jugoslawien-Nostalgie treibt mitunter seltsame Blüten. Deshalb stößt man auch dort auf sie, wo man sie eigentlich nicht erwartet hätte. Beispielsweise im Play Store eines bekannten Internetanbieters. Dort finden sich Apps, in denen man die Münzen oder die Banknoten des ehemaligen Jugoslawiens studieren kann (vgl. zun den Währungen des ehelamigen Jugoslawiens auch  unsere Beiträge "Mein... Weiterlesen →

Tote werden zur Touristenattraktion

Krieg sollte nicht vergessen werden. Und es ist gut, wenn wieder Touristen dorthin kommen, wo Krieg herrschte. Manchmal ergibt beides zusammen jedoch eine merkwürdige Kombination. So etwa, wenn Orte, an denen Menschen gestorben sind, sogar solche, an denen unvorstellbare Massenmorde geschahen, zur Einkommensquelle für Überlebende werden.Und wenn die  "immer noch nicht abschließende Anzahl der Opfer"... Weiterlesen →

When The Demo Is Over (Podgorica, im Frühjahr 2019)

Nach wie vor wird in Podgorica jedes Wochende demonstriert. Während der Woche muss man genau hinsehen, um Spuren dieser Demonstrationen zu sehen. Sie finden sich als Grafitti an den Wänden, in Form teilweise abgerissener Plakate an Schaltkästen und abgelegt im Park. Hier ist einen Auswahl: Was politisch Folge der Demonstrationen sein wird, bleibt abzuwarten.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑