Es sprießt ein Gras in Beograd

Rechts von dem Aufkleber auf dem Lichtmast marschiert jemand sportlich.Und auch diese Dame ist zielstrebig in dieselbe Richtung unterwegs. Vermutlich eilt aber keiner von beiden zu dem Ereignis, das auf dem Masten angekündigt wird: Der Cannabis Marsch 2018 in Belgrad. ( Vielleicht sollte man angesichts solcher dort stattfindender Veranstaltungen das eine oder andere Klischee über... Weiterlesen →

Roter Stern, Grüner Halbmond und Rotes Kreuz im selben Haus

Die Stadt Zenica in Bosnien ist uns schon einmal deshalb positiv aufgefallen, weil dort in großer Selbstverständlichkeit Synagoge und Moschee gemeinsam auf Wegweisern und in der Innenstadt nah beieinander stehen. Bei einem neuerlichen Besuch haben wir eine wohl noch erstaunlichere Koexistenz entdeckt. Auch der fünfzackige kommunistische Stern und der islamische grüne Halbmond hängen dort nämlich... Weiterlesen →

Titos weniger bekannter „erster Zug“ (Trainspotting der etwas anderen Art in Bosnien – Teil II)

Zwei Eisenbahnwelten: Der "Blaue Zug" und der "Partisanenzug" Wenn man von "Titos`Zug" spricht, denken die meisten an den luxuriösen "Blauen Zug", mit dem Josip Broz zu Staatsbesuchen fuhr. Dieser war im Art Deko-Stil eingerichtet und Tito hat damit ca. 600 000 km zurückgelegt, also dreizehnmal die Welt umrundet. Keinen Meter ist der dagegen mit seinem... Weiterlesen →

Ein Cafe in Skopje zeigt einen möglichen, aber verpassten Weg: Weniger Einheit und andere Brüderlichkeit?

„Bratstvo i jedinstvo“ (Brüderlichkeit und Einigkeit“) war das jugoslawische Motto. Aus heutiger Sicht war der Glaube, dass man nach allem, was auf dem heute als Westbalkan bezeichnetem Gebiet vorgefallen ist, ohne Vergangenheitsbewältigung so schnell Einigkeit und Frieden erzeugen kann, wie das Tito und seine Genossen vorgaben, wohl doch etwas naiv. Vorschnell a la „Friede, Freude,... Weiterlesen →

Die namenlose Schöne im Sommergrün – Trainspotting der etwas anderen Art in Bosnien – Teil I

Normalerweise geht Trainspotting so, dass man selbst an einem bestimmten Platz wartet und dann Züge kommen, die man fotografiert. Wir haben in Bosnien und Herzegowina ein Trainspotting gemacht, bei dem wir selbst uns viel bewegt haben, während die Lokomotiven, Wägen und Züge, denen wir nachgestellt haben, unbeweglich verharrten. Und das schon seit Jahrzehnten. ´ Und... Weiterlesen →

Ein weiterer toter Junge aus einem der vielen Ghettos in Bosnien und Herzegowina

Eine Rasta-Faust auf dem zentralen Platz von Banja Luka, dem administrativen Zentrum der Republika Srpska, der kleineren der beiden Entitäten Bosnien und Herzegowinas. Wer deshalb auf locker entspannten Reggae hofft, irrt. Trauriger Tod und vermeintlich schnelle Aufklärung Der Grund, warum diese Faust hier aufgestellt wurde, ist nämlich ein sehr trauriger. Die Faust erinnert an David... Weiterlesen →

Dichter verdrängt Erinnerung an mutige Frauen

In der bosnischen Industriestadt Zenica kann man in einem kleinen Park die Büsten dreier Frauen finden, die einen deutschen Namen trugen: Ditrih (also in unserer Schreibweise: Dietrich). Mira, Borka und Lina - oder wie sie in Zenica kurz genannt werden, “Sestre Ditrih” (die Dietrich Schwestern) - halfen im zweiten Weltkrieg den Partisanen bei ihrem Untergrundkampf... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑