Das Bild dieser Uhr ist nicht nur eine Momentaufnahme. Auch wer sie Stunden später fotografiert, wird noch dasselbe Bild bekommen. Seit 1963, als ein Erdbeben Skopije traf und die Uhr am Bahnhofsgebäude zum Stillstand brachte.

Auf der Homepage der deutschen Botschaft in Mazedonien heißt es dazu:

1963. 26 Juli, 5 Uhr 17. Das sind das Datum und die Stunde, die niemand aus Skopje vergessen kann. Es ist die Zeit, als Skopje die größte Katastrophe erlebt hat. Ohne Ankündigung, ohne einen kleinen Schlag begann alles zu beben. Die Gebäude fielen wie Kartenhäuser in sich zusammen, man sah Leute, die hin und her liefen, man hörte Weinen, Hilferufe  …

Skopje war dem Erdboden gleichgemacht….

Das war das dritte Erdbeben in der Geschichte von Skopje. Das erste war im Jahr 518, als Skopje noch Skupi hieß. Das zweite geschah im Jahr 1555. Das dritte nahm mehr als 1000 Opfer und ließ 200.000 Bürger ohne Häuser….

Das Erdbeben von Skopje, nicht die einzige Katastrophe auf dem Balkan, die heute  in Westeuropa weitgehend unbekannt ist.

Übrigens hat dieser Tage die Erde wieder in Mazedonien gebebt. Sogar der, allerdings eher winzige Vulkan  Kosel  , der einzige aktive Vulkan auf dem Balkan wurde dadurch geweckt.