Ein „Münchener“ im westbosnischen Straßenverkehr

Wenn es einen Münchner in die westbosnische Stadt Livno verschlägt, dann muss er sich dort gar nicht so fremd fühlen.

OK, Sprache und Mentalität sind anders.

Aber er ist, wie zu Hause, von mehrheitlich katholischer Bevölkerung umgeben.

Und: Er kann im Stadtverkehr, ganz wie zuhause, mit einem Bus der Münchner Verkehrsbetriebe (MVV) zur Kirche fahren.

MVV 2

Hintergrund ist entweder eine Spende der Verkehrsbetriebe München oder aber der Verkauf von bayerischen Gebrauchtbussen nach Bosnien.

Billiger als in München ist die Fahrt übrigens auch. Nun gut, Livno ist ja auch ein bisschen kleiner als München.MVV 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: