Es ist schon eine Weile her, da sahen wir in Niš im Süden Serbiens auf ein und demselben Platz Werbung für zwei unterschiedliche Getränke.

Ein ausländisches und ein einheimisches:

Wir haben uns für das einheimische Getränk „Merak Pivo“ entschieden. Dafür gibt es verschiedene Gründe…

Einer wäre auch, dass die Menschen und die Kücheinrichtungen, die in den Fernsehwerbungen des serbischen Getränkeherstellers auftauchen, wesentlich realistischer sind als das Interieur und die Akteuere in den Spots für das amerikanische Universalgetränk.

Sehen Sie selbst:

 

 

Bevor jetzt Beschwerden kommen:

  • Das Kind ist nicht alkoholabhängig, sondern es suchte etwas anderes im Kühlschrank als das, was die Mutter dann herausnimmmt. (Es handelt sich um ein Wortspiel. „Merak mi je“ heißt nämlich ungefähr „Ich habe Appetit“.)
  • Ach ja: Und Tiere kamen bei der Aufnahmen des Spots auch nicht zu Schaden.