Wo selbst Tito zu Fuß hingegangen wäre

Dieses stille Örtchen ist ehr spartanisch. Dasselbe lässt sich auch von dem Toilettenpapier sagen, das dort bereitgehalten wird.

20190808_131609

Wenn man die Bilder so aus dem Zusammenhang gerissen sieht, mag man kaum glauben, dass es sich um die Privattoilette von Tito und seiner Ehefrau Jovanka handelt.

Allerdings befindet sich das Stille Örtchen nicht in einer der vielen Luxusvillen, die der ehemalige jugoslawische Staatschef auf Lebenszeit zur Verfügung hatte, sondern tief unter einem bosnischen Berg in einem mächtigen Bunker, in dem die Tito zusammen mit seiner Ehefrau und seinem Führungsstab einen Atomschlag gegen Jugoslawien überleben können sollte.

Heute kann man diesen Bunker besichtigen. Um zu verhindern, dass einer der Besucher diesen historischen Ort durch eine eigentlich seiner Bestimmung entsprechende Verrichtung ein- und dadurch gleichzeitig entweiht, weist ein Schild deutlich darauf hin, dass die Einrichtung nicht betriebsbereit ist.

20190808_131555

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: