Ein unverständliches Schild dechiffriert

Eine Tafel mit einer Inschrift in einer unbekannten Sprache. Wo mag sich diese befinden ? Was mag darauf stehen?

Selbst mit viel Mühe kann man kaum etwas entziffern.

„Kral Parkin“ könnte möglicherweise „Königspark“ heißen und hinter „Sentybar 2013-Cü Il“ könnte sich „September 2013″ verbergen.

Der Rest erscheint aber ohne Kenntnis der Sprache, in der das Schildl verfasst ist, unverständlich.

Halt! Es gibt noch zwei Hinweise, nämlich die Worte „Monteneqro“ und „Azerbaycan„. Der Text scheint also, außer mit einem Parl, auch etwas mit Montenegro und Aserbaidschan zu tun zu haben.

Da es auch eine montenegrinische Fassung des Schildes, das sich am Eingang eines Parkes in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica, befindet, gibt, können wir das Rätsel auflösen.

ME Podgorica Park (4)

Darum wissen wir, dass die  aserbeidschanische Inschrift besagt, dass die Rekonstruktion des Königsparkes in Podgorica als Symbol der freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem montenegrinischen und dem aserbaidschanischen Volk auf Initiative des Präsidenten der Republik Aserbeidschan Ilham Alijev und mit Unterstützung der Regierung Aserbaidschans und der Stadt Podgorica durchgeführt wurde.

Nicht erklären können wir allerdings, wie sich zwischen dem montenegrinischen und dem aserbaidschanischen Volk die auf dem Schild genannte Freundschaft entwickeln konnte. Zwischen beiden Ländern liegen schließlich mehr als 3000 km. Außerdem gehörte man früher zu zwei politischen Einflussbereichen, die wenig miteinander zu tun hatten.

Deshalb dürfte die Ursache für die Großzügigkeit der aserbaidschanischen Regierung gegenüber montenegrinischen Parkbesuchern eher wirtschaftlich sein.

So investiert beispielsweise der Projektentwickler Azmont Investments, hinter dem der der staatliche Öl- und Gaskonzern Socar aus Aserbaidschan steht, in das Projekt des Luxustourismusressorts „Portonovi“, das mit einem Volumen von 650 Mio. Euro in einem ehemals militärisch genutzten Gebiet entstehen soll.

Schwerter zu Pflugscharen, Militärische Sicherheitszonen zu Rückzugsgebiete für reiche Leute!

Schön ist er trotzdem der Park. Und nützlich, da er in der Sommerhitze seltenen Schatten spendet.

ME Podgorica Park (2)

Die beiden Statuen, die dort stehen laden überigens zu Entdeckungsreisen in die montenegrinisch-serbische und die aserbeidschanische Literaturgeschichte ein. Drot werden nämlich mit Gedenktafeln und Büsten der aserbeidschanische Schriftsteller Huseyn Javid, der während der Stalinzeit nach Sibrien verbannt wurde, wo er auch starb,

Diese Diashow benötigt JavaScript.

und der erste Buchdrucker slawischer Literatur Božidar Vuković (1466 – 1540) geehrt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: