Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zur Zeit ist Fußballeuropameisterschaft. Deshalb kommen auch wir nicht am runden Leder vorbei. Wir wollen aber etwas andere Akzente setzten.

In Sarajevo spielt man auch gerne Fußball. Und man hat, wie in vielen anderen Städten, zwei örtliche Teams, die Erzrivalen sind. Der eher noble  (also die „Bayern“ oder der HSV von Sarajevo) ist der FK (Fußballclub). Die sympathischere, proletarische Alternative dazu ist Železničar (der Eisenbahner), kurz Željo, sozusagen die „Löwen“ oder der FC St. Pauli der olympischen Stadt.

Es liegt nahe, nach letzeren ein Lokal zu benennen. Dies hat der Besitzer einer Ćevabdžinica auch getan. Offensichtlich überträgt sich die Liebe zum Verein auch auf dort angebotenen Hackfleichswürste. Jedenfalls hat er in Sichtweite seines ersten Lokals ein zweites augemacht, dass der Einfachheit halber Zeljo 2 heißt. (Ob er dafür Lizenzgebühren an den Verein zahlt, entzieht sich unserer Kenntnis)

Typisches Kenzeichen beider Lokale sind kreisrunde Schilder, in der Mitte ein Fußball, über dem das Wort „Ćevabdžinica“ steht. Darunter der Name des Lokals, hier also „Željo“ Getrennt werden beide Worte durch ein Sternchen, in diesem Fall mit sechs Zacken.

Wie es der Zufall so will findet sich ein sehr ähnliches Schild bei einer anderen Ćevabdžinica in der Parallelstraße. Was für ein Zufall aber auch!