Slowenien: Grenzenloses Reisen macht Wirte arbeitslos

Wenn Grenzen fallen, ist dies nicht für alle positiv. All jene nämlich, die am bisherigen Zustand verdient hatten, haben dann das Nachsehen.

Dazu gehören auch Lokalitäten, in denen sich gestresste Reisende gleich nach dem Grenzübertritt zu erheblich günstigeren Preisen gestärkt haben. Ein solches Objekt war dieses Rasthaus am Grenzübergang zwischen Österreich und Slowenien in Maribor. Keine zwanzig Jahre nach seiner Errichtung steht es leer.

 

Die Reisenden freuen sich, dass sie ohne Grenze hier schneller vorankommen.

Für die Bauherren des Restaurants  hätte sich ein Europa mit einer Grenze mehr dagegen vermutlich hervorragend gelohnt.

Sagt uns das auch etwas über den Brexit?

Slo Grenze (4)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: