„Die Balkanroute ist zu“, kann man bei uns lesen.

Was aber bedeutet das für die Menschen auf der Flucht? Manche von ihnen stecken in der Sackgasse. Wie diese hier, die unter einem Parkdeck in der Nähe des Belgrader Busbahnhofes in ihren Zelten (über)leben.

Unten harter, aber fester Boden, über dem Zeltdach Beton, der den Regen abhält. Und gleich in der Nähe hält täglich ein mobiles Arztmobil und es wird Trinkwasser ausgegeben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das hier ist vermutlich die Luxusvariante der Balkanrouten-Sackgasse.