Weiterer „Jugo-Nostalgiker“ geoutet: Eine österreichische Fluggesellschaft

Wenn das nicht Jugo-Nostalgie ist: Mit der „Sarajevo“ nach Belgrad fliegen. Und das auch noch von Wien aus, der heimlichen Hauptstadt des Balkans (so sagen zumindest einige). Eine richtiges Balkan-Komplettpaket also! Neulich, beim ersten Herbst- und Wintereinbruch,  war dieser grenzüberschreitende Luftverkehr jedoch etwas holperig. OK: Der Service wurde nicht ganz eingestellt. Aber wegen der erwarteten... Weiterlesen →

Vergiss das Internet und tritt ein in den Tempel des Lesens und des Wissens!

Vielleicht   findet man im Internet bald alles, was jemals gedruckt wurde. Es wird jedoch niemals  ein solcher Ort werden wie Bibliotheken es sind. Eine der faszinierensten Bibliotheken auf dem Gebiet des ehemaligen Jugslawien ist die Universitätsbibliothek Svetozar Marković in der serbischen Hauptstadt Belgrad, die noch heute die respektvolle Athmosphäre eines Tempels des exklusiven Wissens... Weiterlesen →

Transformer transformiert nach Serbien

Vor einem  Belgrader Hotel in Bahnhofsnähe beschliesse ich, sobald ich wieder WLAN habe, den Begriff "Transformers" zu googeln. Weil ich einen Transformer zwar erkenne, wenn ich vor ihm stehe, aber dennoch nicht weiss, was es mit diesen Wesen so auf sich hat. Trotz dieses Halbwissens sehe ich, dass ich es hier mit einem ungewöhnlichen Transformator... Weiterlesen →

Jugo-Sprache(n) wirklich schwere Sprache(n)?

Gemeinhin heißt es: "Die Hauptsprache(n) des ehemaligen Jugoslawiens ist/sind schwer". Wie auch anders, wenn schon um den Namen gestritten wird? Ist es nun Serbokroatisch, Kroatischserbisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch oder gar Bosnisch-Kroatisch-Montenegrinisch-Serbisch? Oder sollten man besser von Bosnisch, Kroatisch, Montenegrinisch, Serbisch sprechen? Dazu hier nur soviel: Wenn man eine der Varianten gelernt hat und willens ist, sich auf... Weiterlesen →

Belgrader Buchstaben, die wirken

Das schaut ja bedrohlich aus: "Aus-der -Zeitung-ausgeschnittene-Erpresser-Brief-Buchstaben" - und dann noch in dieser Schrift! Sofort fragt man sich: "Wer muss wem was zahlen, dass wem was nicht zugefügt wird? So kann es wirken, wenn zusammenkommen: eine fremde Sprache, eine unbekannte Schrift,und ein spassiger Innenausstatter. Auf diese, nicht leicht zu ignorierende Weise werden auf der Herrentoilette... Weiterlesen →

Weitere Belgrader Street Art verschwindet in ewigen Jagdgründen

Der Schwund in der Belgrader Street Art-SzeneStreet Art-Szene, über die wir schon öfter berichtet haben, geht weiter.

Dieses Mal sind es keine Konkurrenten, die mit der Dose in der Hand, bestehende Murale übersprayen und keine Bauarbeiten, denen die Gebäude, auf denen sie aufgebracht sind, zum Opfer fallen, sondern Renovierungen von Altbauten.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑