Zwei Fahnen, zwei Chancen – auch darauf, doppelt enttäuscht zu werden

Selten sieht man so deutlich, in welchen Häusern Menschen mit Migrationshintergrund wohnen, wie bei der Fußballweltmeisterschaft. Dann kann man auch von der anderen Straßenseite aus erkennen, wo Menschen, die sich zu zwei Ländern hingezogen fühlen, leben. Treffen beide Länder im Verlauf des Turniers aufeinander, dann kann es allerdings zu schweren internen Loyalitätskonflikten kommen. Die zwei... Weiterlesen →

Doppeltes Ostern, doppelter Dom

Haben Sie letzte Woche schön Ostern gefeiert? Wenn nicht, dann können Sie es heute nachholen. Heute ist nämlich orthodoxes Ostern. Hierzu gratulieren wir allen, die es feiern. Ein passendes Bild dafür haben wir auch gefunden, in einer Buchhandlung in Belgrad: Dieses hübsche Modell einer orthodoxen Kirche (genauer: des Doms des Heiligen Sava), das dem Original... Weiterlesen →

Vom Durchgangs- zum Discounterland: Serbien und Deutschland rücken näher einander

Deutschland ist erstmals der größte Handelspartner Serbiens. Auf serbischer Seite ist man besonders stolz darauf, dass auch der Export im Lande produzierter hochwertiger Produkte nach Deutschland gewachsen ist. Diese sind nicht selten Erzeugnisse Niederlassungen deutscher Firmen, die in Serbien produzieren. U.a. stellt Siemens in Subotica Rotorblätter für Windkraftparks her. Angeblich stammt jeder dritte Rotorflügel der... Weiterlesen →

2 x dieselbe Buchstabenfolge, 1 x ein Leerzeichen dazwischen – fertig ist der Werbeslogan

Wir machen ungern Schleichwerbung. Jetzt aber muss es sein! Weil die Werbung sprachlich so genial wie einfach ist. Gleichzeitig haben wir das Gefühl, dass wir es nicht schaffen werden, denjenigen, die kein Serbokroatisch beherrschen, so richtig zu vermitteln, was wir an dieser Werbung so bestechend finden. Ein Milchproduktehersteller aus Subotica, ganz oben in Serbien, kurz... Weiterlesen →

„Zurück zur Natur“ à la Beograd na vodi

Prepuštanje prirodi" (Der Natur überlassen) steht in großen Lettern auf einem der vielen Bauzäune rund um das umstrittene Mega-Bauprojekt "Beograd na vodi/Belgrade waterfront". Aus der Aufschrift soll man wohl folgern, dass man sich hier in Zukunft der Natur überlassen kann und/oder, dass hier zukünftig die Natur sich selbst überlassen werden wird. Werbesprüche dürfen schon mal übertreiben. Aber der hier ist mehr als vermessen!

Jugo 2017

Ein neues Jahr hat begonnen , in dem sich vermutlich vieles ändern wird. Wir wetten aber darauf, dass auch in diesem Jahr eines nicht ändern wird. Viele Jahre nach seinem amtlichen Ende wird auch im Jahr 2017, Jugoslawien nicht aus dem Straßenbild seiner ehemaligen Hauptstadt verschwinden. Ob im Bereich der Kunst oder der Wirtschaft  ... Weiterlesen →

Rußland hat auch Freunde

Von Westeuropa aus gesehen hat Rußland derzeit wenig Freunde. Und mancher denkt, dass man deshalb auch in allen anderen EU- und EU-Kandidatenstaaten so denken müsste. Zumal dann, wenn man dort auf Schritt und Tritt Dingen begegnet, die man auch von zuhause kennt. Tatsächlich aber ist es anders. In Serbien beispielsweise gibt es zwar eine große ... Weiterlesen →

Libellen leuchten ins neue Jahr

„Weihnachtsbeleuchtung“ heißt in Serbien “Neujahrsbeleuchtung” (novogodišnja rasveta).  Und auch die Motive sind anders. In Niš im Süden von Serbien findet man auch „innovative” Figuren wie diese Libelle. Elf Millionen Dinar (ca. 92.000 Euro) hat der neue Schmuck gekostet. Eine Investition, auf die man aufpassen mus!  Ein ebenfalls serbisches Internetportal, meldet nämlich, dass im us-amerikanischen Seattle... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑